männliche C1-Jugend  

 

15.12.2018

LTV C-Jugend   -    JSG Füchse Oberberg     46:20 (20:12)

Füchse Oberberg gegen C-Jugend chancenlos

Die Lüttringhauser C-Jugend konnte am Samstag einen Kantersieg feiern. Bei der Galavorstellung gegen die Oberbergischen war der Sieg nie in Gefahr, dabei sah es zu Beginn gar nicht nach einem Torspektakel aus: die Abwehr ließ den Bergstädtern viele Freiräume. Die Offensive funktionierte weitestgehend gut, immer wieder klaffte eine Lücke auf der Halbposition, die die linke Angriffsseite effizient zu nutzen wusste. Zwanzig erzielte bei zwölf kassierten Toren zur Halbzeit - zwar bekam die Mannschaft den ein oder anderen Gegentreffer zu viel, konnte dies aber durch eine starke Torausbeute egalisieren. In der zweiten Halbzeit lief unter der Leitung von Alfred Schirrmacher mehr zusammen als noch in Hälfte eins. Der LTV ließ hinten zunehmend weniger zu und zwang den Gegner somit zu Ballverlusten. Die Lüttringhauser - die den Fokus in der Saisonvorbereitung auf das Umschaltspiel gelegt haben - nutzten die Chance durch schnelle Treffer per Tempogegenstöße. Von dort an wurde der Gast regelrecht überrannt. Funktionierte die erste Welle nicht, ließ man den Ball schnell durch die eigenen Reihen laufen und schaffte sich auf diese Weise den nötigen Freiraum. Durch eine herausragende Mannschaftsleistung - vor allem in Durchgang zwei - kamen alle Spieler auf ihre Einsatzzeiten. Nach Weihnachtsfeier und Winterpause steht dann mit dem Derby gegen den JHC Wermelskirchen ein eminent wichtiges Spiel an, auf dass sich die Mannschaft von nun an akribisch vorbereiten wird. So versucht man auch im zweiten Jahr, den Platz an der Sonne zu halten.

LTV: Fabian Schirrmacher (Tor), Oliver Schätz (10), Miká Mangold (9/1), Thabo Dahlmann (8), Jonas Budde (6), Finn Schubert (5), Marco Begalke (4), Carlos Schmidt (2), Philipp Ruhnke (2), Till Heynen.

Bericht: Jan Philipp Bornewasser

08.12.2018

LTV C-Jugend   -   Mettmann-Sport II      32:19(16:9)

C-Jugend wieder auf Erfolgskurs 

Die LTV C-Jugend hat nach der doch etwas überraschenden Niederlage in Vohwinkel die richtige Antwort gezeigt. Am frühen Samstagnachmittag gelang es der Mannschaft, die nächsten 2 Punkte durch einen nie gefährdeten Sieg mitzunehmen. Die talentierten Mettmanner stellten den LTV in den ersten Spielminuten vor eine große Aufgabe: der körperlich starke Rückraum der Gäste musste unter Kontrolle gebracht werden. Einige Umstellungen in der Abwehr und eine starke 3:3-Formation brachten dann aber den gewünschten Erfolg. Die Gäste wirkten zunehmend ideenloser, sodass der LTV mit einem 7-Tore-Vorsprung in die Pause ging. Ein beruhigender Halbzeitstand, hatte man doch ein engeres Spiel erwartet. In der zweiten Halbzeit machten die Lüttringhauser dann den Deckel drauf. Als man eine vermeidbare doppelte Unterzahl anschließend dann noch ohne Gegentor und zusätzlichem eigenen Treffer abschließen konnte, war den Gästen endgültig der Zahn gezogen. Die Lüttringhauser ließen keine Zweifel mehr am Heimsieg - zumal man die Trainervorgabe von über 30 erzielten und weniger als 20 kassierten Toren auch noch erfolgreich umsetzen konnte. Erfreulich war, dass jeder Feldspieler ein Tor erzielen konnte und dass Torhüter Fabi Schirrmacher sein Tor quasi zunagelte. Die anschließende Niederlage der Wermelskirchener gegen Vohwinkel spielt dem LTV zusätzlich in die Karten. Nun steht man nach der unnötigen Niederlage in Vohwinkel wieder als alleiniger Tabellenführer da. Ein rundum erfolgreiches Wochenende für die Lüttringhauser C-Jugendlichen.

LTV: Fabian Schirrmacher (Tor), Miká Mangold (10/1), Carlos Schmidt (7), Oliver Schätz (5), Marco Begalke (4), Tom Holz (2), Finn Schubert (2), Jonas Budde (1), Thabo Dahlmann (1/1).

Bericht: Jan Philipp Bornewasser

02.12.2018

Vohwinkeler STV 2 - LTV C-Jugend      20:17 (10:7)

C-Jugend verliert auswärts - zurecht

Die Lüttringhauser C-Jugend erwischte am Sonntagmittag einen gebrauchten Tag. Gegenden Vohwinkeler STV musste man die ersten zwei Punkte der Saison abgeben - dabei war die Niederlage durchaus vermeidbar. Ohne Spielmacher Miká Mangold mühte sich die Mannschaft sichtlich und fand nie wirklich ins Spiel hinein. Die einzige Führung des Spiels hielt bis zum 1:2 in der fünften Spielminute, von dort an lief man permanent einem Rückstand hinterher. Der flinke Vohwinkeler Angriff kam immer wieder zu freien Torchancen, während die Lüttringhauser ungewohnt unkonzentriert und ineffizient auftraten. In der zweiten Hälfte war die Leistung zwar bei weitem nicht zufriedenstellend, jedoch war die Mannschaft in der Lage, knapp zwölf Minuten vor Schluss zum 12:12 auszugleichen. Auch durch unglückliche Schiedsrichter-Entscheidungen bedingt, blieb die Führung den Lüttringhausern verwährt. In der Folge konnte sich der VSTV erneut auf 3 Tore absetzen, welche die Lüttringhauser nicht mehr aufzuholen wussten. Den 20:17-Endstand kommentierte der Trainer wie folgt: „Auch wenn heute einiges zusammen kam, dürfen wir ein solches Spiel nicht verlieren. Nun muss es unsere Aufgabe sein, aus dem Spiel die richtigen Schlüsse zu ziehen, um dann im nächsten Spiel wieder besser aufzutreten.“ Jetzt wo man punktgleich mit den Wermelskirchenern ist, ist man gezwungen im Rückspiel gegen den JHC auswärts zu punkten. „Auch wenn es unserer Tagesform geschuldet ist, muss man zugeben, dass die Vohwinkeler heute einfach besser waren“, so ein enttäuschter Jan-Philipp Bornewasser.
LTV: Fabian Schirrmacher (Tor), Thabo Dahlmann (8), Oliver Schätz (4), Jonas Budde (2), Tom Holz (2), Marco Begalke (1), Finn Schubert, Till Heynen, Carlos Schmidt, Philipp Ruhnke

Bericht Jan Philipp Bornewasser

17.11.2018

Wuppertaler SV - LTV C-Jugend 25:33 (10:16)
 
C-Jugend siegt munter weiter
 
Auch eine eher mäßige Leistung reichte der LTV C-Jugend zum Auswärtssieg gegen starke Wuppertaler. Am Samstagabend musste der LTV in Barmen ran und ließ keine Zweifel am Sieg - trotz einer eher durchschnittlichen Leistung. Der Start missglückte den Lüttringhausern, der Wuppertaler SV spielte sich freie Würfe heraus, welche effektiv genutzt wurden. Doch auch der LTV wollte natürlich keine Punkte verschenken und stellte das Unentschieden wieder her. Trotzdem sahen die Trainer sich gezwungen, die Abwehr umzustellen, da diese keinen Zugriff in den ersten Minuten fand. Die Umstellung sollte Früchte tragen: 10 Minuten vor Schluss der ersten Halbzeit legte die Mannschaft einen Zwischenspurt ein und korrigierte das Ergebnis vom 7:8-Zwischenstand auf das 10:16 zur Halbzeitpause. Viel hatten die Coaches nicht zu meckern - es fehlte bloß die letzte Konsequenz in Angriff und Abwehr: Der gegnerische Torwart wurde vom LTV warm geworfen, in der Abwehr belohnte man sich zu selten mit dem Ballgewinn. In der zweiten Hälfte zeigte sich den Zuschauern ein über weite Strecken offenes Spiel, die Lüttringhauser ließen nichts mehr anbrennen. Auch wenn die Abwehr weiterhin zu viele Treffer der Wuppertaler zuließ, konnten die Lüttringhauser die zwei Punkte, auch in der Höhe verdient, einsacken. Nach zwei wirklich bescheidenen Trainingseinheiten ein recht versöhnliches Ergebnis für die Mannschaft. In dieser Gruppe ist kein Spiel ein Selbstläufer, man bekommt keine Punkte geschenkt. Um in zwei Wochen in Vohwinkel erneut jubeln zu dürfen, muss die Mannschaft eine ordentliche Schippe drauf legen. „Wir spielen in unserer Gruppe gegen viele starke Mannschaften, darunter auch Vohwinkel in zwei Wochen. Wir bekommen gegen keinen Gegner Punkte geschenkt und von daher bedarf es einer Leistungssteigerung gegen die Vohwinkeler“, betont Jan-Philipp Bornewasser. Dass seine Mannschaft nach dem überragenden Auftritt in Aufderhöhe diesmal eine durchwachsene Leistung anbot, kommentierte er wie folgt: „Mit der Favoritenrolle, die wir diese Saison inne haben, müssen wir erst noch umzugehen lernen. Umso besser, dass wir anscheinend mit unseren Aufgaben wachsen.“
LTV: Fabian Schirrmacher (Tor), Miká Mangold (9), Oliver Schätz (6), Jonas Budde (5), Marco Begalke (4), Carlos Schmidt (4), Tom Holz (2), Philipp Ruhnke (2), Finn Schubert (1),Till Heynen.
 
Bericht: Jan Philipp Bornewasser
 

07.11.2018

TSV Aufderhöhe    -   LTV C-Jugend      19:29 (11:14)

C-Jugend dominiert im Nachholspiel

Die LTV-C-Jugend marschiert weiter. Auch das Nachholspiel beim TSV Aufderhöhe im ungeliebten Solinger „Bunker“ konnte die C-Jugend zu ungewohnter Spielzeit am Mittwochabend deutlich für sich entscheiden. Dass das Spiel gegen den Tabellendritten aber kein Selbstläufer wird, war dem Team durchaus bewusst. Beide Teams zeigten sich zu Beginn stark. Nach kurzem Abtasten beider Mannschaften zogen die Lüttringhauser mit stabiler Abwehr und starkem Tempospiel gleich auf fünf Tore davon. Dass aber auch die Solinger die zwei Punkte mitnehmen wollten, bewiesen diese eindrucksvoll: Im Angriff kam der LTV nicht mehr zu leichten Toren, in der Abwehr stellte Aufderhöhe die Lüttringhauser immer wieder durch Einläufer vor Probleme. Man ging mit einer 11:14-Führung in die Pause. In der zweiten Halbzeit legte der LTV los „wie die Feuerwehr“. In der Deckung ließ die Mannschaft nicht mehr locker, aus etlichen Ballgewinnen und den daraus entstehenden Tempo-Gegenstoß-Toren, resultierte die 11:18-Führung nur drei Minuten nach Wiederanpfiff. Diese Führung konnte der LTV auch ins Ziel bringen: Die Aufderhöher waren nicht mehr in der Lage, diesen Vorsprung zu verringern. Der 19:29-Endstand war nur noch Formsache. „Das war eine Steigerung um 250%“, schlussfolgerte Trainer Jan-Philipp Bornewasser,
Bezug nehmend auf das vergangene Auswärtsspiel beim Remscheider TV. „Ein LTV in Topform ist diese Saison nur schwer zu schlagen.“ Neben einer außergewöhnlich starken und geschlossenen Mannschaftsleistung ist auch die Leistung unseres Spielmachers Miká Mangold hervorzuheben, der elf Treffer markierte.
LTV: Fabian Schirrmacher & Nils-Elias Jeck (beide Tor), Miká Mangold (11), Marco Begalke (5), Jonas Budde (5), Carlos Schmidt (3), Philipp Ruhnke (2), Thabo Dahlmann (1), Oliver Schätz (1), Tom Holz (1), Till Heynen, Finn Schubert.

Bericht: Jan Philipp Bornewasser