Spielberichte-Damen

20.01.2019

TV Ohligs   -   LTV Damen   17:25 (10:12)

Ungeschlagen in der Bezirksliga! Es geht weiter!

Im letzten Spiel der Hinrunde, ließ man kein Zweifel aufkommen, die Saison immer noch ungeschlagen fortführen zu wollen. Hatte man in der Vorwoche noch das Pokalspiel gegen den Oberligisten aus Wipperfürth  mit 12:24 verloren, so ließ der LTV, im Spiel gegen den Gastgeber aus Solingen keine  Chance sich zu entfalten. Von Anfang an ging man mit voller Konzentration ins Spiel und  zeigte dass es für die Solinger Damen am heutigen Tage nichts zu holen gibt. Mit gelungenen Kombinatinen und schnellem Umschalten von Abwehr in den Angriff konnte man sich bis zur 12 Minute auf 3:7 absetzen. Die Abwehr stand, wie gewohnt, sehr sicher und Torhüterin Vero war sehr gut aufgelegt. Ein kleiner Durchhänger sorgte dafür, dass es dann zur Halbzeit 10:12 stand. Das sollte in der 2. Halbzeit nicht noch mal passieren und man ließ auch keinen Zweifel aufkommen, denn zur 38 Minute setze man sich auf 10:16 ab. Danach hatte Franzi ihr Debüt im Tor und machte Ihre Sache sehr gut. Auch eine doppelte Unterzahl konnte die Damen nicht aufhalten, auch da wurde weiter kombiniert und ein Tor erzielt. Trainer: "Die Damen haben sich regelrecht in einen Rausch gespielt und man konnte das „WIR“ Gefühl bis auf die Tribüne spüren. Garant für den Sieg war die starke Abwehrleistung und unsere gut aufgelegten Torwarte. Nächste Woche geht es dann gegen den direkten Verfolger aus  Witzhelden. Das wird uns wieder alles abverlangen, auch wenn wir das Hinspiel deutlich gewinnen konnten werden die Karten neu gemischt. Wir brauchen eure Unterstützung in Witzhelden."

Bericht: Mutlu Yurtseven

 

15.12.2018

Solinger TB   -  LTV Damen       21:27  (11:11)

Mit kleinem Kader zum Erfolg

Zu einer ungewöhnlichen Zeit für ein Damenspiel ging es nach Solingen. Ziel war das letzte Spiel in 2018 gewinnen und ungeschlagen in die Winterpause zu gehen. Das Spiel begann ausgeglichen, der Gastgeber machte dem LTV am Anfang des Spiels immer wieder das Leben schwer. Doch das Spiel hatten die Gäste jederzeit im Griff!  Immer wieder wechselte die Führung, nach einer 1:3 Führung bis zur sechsten Minute wurde ein 11:9 Rückstand in der 28 Minute. Zur Halbzeit stand es dann 11:11. Also ein ausgeglichenes Spiel, dies war und auch schon im Vorfeld klar. In der Halbzeit wurde das Spiel gemeinsam mit der Mannschaft analysiert, was noch zu verbessern ist und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen um noch effektiver zu sein. Beim Spielstand von 13:13 in der 37 Minute, war es das letzte Mal wo das Spiel ausgeglichen lief, danach setzten sich die Lüttringhauser auf 14:21 in der 47 Minute ab.  Das sollte es eigentlich gewesen sein, meinte man, nur der Gastgeber steckte nicht auf und zeigte sich von dem Rückstand unbeeindruckt und hielt weiterhin dagegen. Am Ende stand es dann es dann 21:27 und die Punkte waren eingefahren.

Trainer Mutlu Yurtseven:"Ein großes Kompliment an die Mannschaft, die diesen Sieg Souverän eingefahren hat, vor allen mit dem kleinen Kader  mit dem wir angereist waren. Jetzt geht es erst mal in die Winterpause. Wir wünschen an dieser Stelle unseren Gönnern und treuen Fans ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins Jahr 2019. Eure LTV Damen."

Bitte vormerken, für die Damen geht es am 13.01.2019 im Kreispokal weiter und am 20.01.2019 gegen Solingen Ohligs.

Bericht: Mutlu Yurtseven

08.12.2018

LTV Damen   -  HC Wermelskirchen 2   23:17 (5:8)

Damen mit toller 2. Halbzeit

Was die Leistung der Ersten Halbzeit nicht beschönigen soll, denn wir begannen das Spiel unterirdisch. Die Deckung stand sicher, der Gast erzielte gerade mal  nur 8 Tore. Was nicht lief war der Angriff mit  gerade mal 5 Toren. Viele hundertprozentige Torgelegenheiten wurden vergeben und einige überhastete Angriffe sorgten dafür, dass Lüttringhausen mit einem 5:8 in die Halbzeit gingen. Nach der Halbzeit der Wandel, die Damen präsentierten sich wie ausgewechselt. Es wurde konzentriert gearbeitet. Bis zur 45 Minute holte man Tor um Tor auf und kam immer besser ins Spiel. Das Timeout der Gäste, bei einem Stand von 10:11, spielte dem Gastgeber genau in die Karten. Der LTV stellte nochmal die Abwehr um und setzten den Gast weiter unter Druck. Die Manndeckung zeigte ihre Wirkung und Lüttringhausen ging das zweite mal in Führung nach der 1.Spielminute. Beim 15:12 in der 50. Minute, fand der LTV endgültig ins Spiel und setzte sich ab. Danach hatten die Gäste gegen die Niederlage nichts mehr entgegen zu setzen. "Es war eines der anstrengendsten Spiele für mich auf der Bank! Jetzt  gilt es trotz der 2 Punkte zu analysieren, warum wir eine Halbzeit gar nicht auf dem Platz waren. Ein Grund ist, dass wir sehr lange Spielpausen haben und man den Fluss verliert wenn man zwischendurch 2-3 Wochen kein Spiel hat. Ein besonderes Lob gilt unseren Torwart, die  uns in den entscheidenden Phasen im Spiel hielt. Ein Garant für unsere Siege ist auch die mannschaftliche Geschlossenheit. Denn wir sind die einzige Mannschaft die noch ungeschlagen ist, die Punkte gegen Langenfeld mussten wir leider am grünen Tisch abgeben.

Bericht: Mutlu Yurtseven

17.11.2018

LTV Damen    -    HC Wermelskirchen       24:3 (14:1)

Nein, kein Tippfehler und auch kein Fehler in der Anzeige

Es ist war ein Frauen-Bezirksligaspiel mit einem unverständlichen Ergebnis. Die Gastgeber hatten sich auf eine erfahrene Mannschaft vorbereitet, die uns das Spiel nicht einfach machen würde. Wie man am Ergebnis sehen kann war dem nicht so. Meistens sagt der Tabellenplatz nichts über die Stärke des Gegners aus. Nur in dem Falle war es so wie der Tabellenplatz der Gäste aus Wermelskirchen auch ist. Der LTV hatte sich vorgenommen diesmal von Anfang an das Spiel zu bestimmen und den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen, was auch sehr gut gelang. Nach 15 Minuten stand es dann 9:1 und da war schon abzusehen in welche Richtung es geht!  Zur Halbzeit dann 14:1.  Das Schwierige an solchen Spielen ist dann, die Disziplin zu behalten und das Spiel konzentriert weiter zu spielen. Bis auf eine kurze Sequenz von 10 Minuten machte es das Team sehr gut. So dass es am Ende verdient 24:3 stand. Mutlu Yurtseven: "Wir haben über weiter Strecken sehr konzentriert  gespielt und unser Spiel dem Gegner aufgezwungen. Die Mannschaft hat alles was wir uns in der Woche vorgenommen haben gut umgesetzt. Besonders erfreulich ist das sich jeder der zum Einsatz kam auch in der Torschützenliste wiederfand. Jetzt bereiten wir uns auf das Pokalspiel gegen den Oberligisten aus Wipperführt vor. Einfach wird das nicht, nur nichts ist „Unmöglich“, vor allem mit Eurer Unterstützung. Wir zählen auf euch!"

Bericht: Mutlu Yurtseven

10.11.2018

SG Monheim   -    LTV Damen   13:22 (9:8)
 
Pflichtsieg ohne Ruhm
 
Ein Spiel was man ganz schnell vergessen sollte! Zwar haben wir die Punkte mit nach Hause genommen, nur freuen konnte man sich nicht ganz. Kurz vor dem Spiel legte der Coach die Abwehrtaktig der Mannschaft vor. Wir spielen eine 4:1:1 ohne wenn und aber. Das Team schaute zwar etwas verwundert und ging mit einigen Fragezeichen ins Spiel. Die Skepsis war unbegründet, denn es wurde sehr gut umgesetzt. In den ersten 10 Minuten erspielte man sich eine 0:3 Führung und dem Gastgeber gelang es nur zwei mal auf das Tor zu werfen. Danach verließ man den roten Faden und spielte völlig konfus und ohne Disziplin. Zwar konnte man die 3-Tore Führung bis zur 23. Minute halten, bevor man ganz den Faden verlor und das Unheil seinen Lauf nahm. Die Lüttringhauserinnen gingen mit einen 9:8 Rückstand in die Halbzeit. Mit ein paar deutlichen Worten in der Pause ging es dann in die zweite Hälfte. Die Mannschaft präsentierte sich wie ausgewechselt. Die Deckung stand wieder, wie gewohnt sicher und auch das Zusammenspiel wurde besser. Ab Minute 40 ging man dann wieder mit einem Tor in Führung und baute diese kontinuierlich aus. Ab der 55 Minute gab es dann keine Zweifel mehr bei einer Führung mit 6 Toren 12:18. Am Ende stand es dann 13:22, verdient durch die Leistung in der 2. Halbzeit. Überschattet wurde die Erste Halbzeit durch eine verletzungspause von 10 Minuten. Der LTV wünscht der Spielerin gute Besserung. Fazit Trainer: "Wir müssen lernen, den roten Faden beizubehalten, sollten wir das nicht tun, wird es noch ganz schwer für uns."
 
Bericht: Mutlu Yurtseven