Beiträge

24.09.2017

HC Wermelskirchen 2   -   LTV Damen      20:16 (10:10)

KEIN Saisonstart nach Maß

Nach dem spielfreien Wochenende zu Saisonbeginn ging die heutige Fahrt zum ersten Meisterschaftsspiel am 2. Spieltag zur Zweitvertretung des HC Wermelskirchen. Die Wermelskirchenerinnen gewannen am ersten Spieltag beeindruckend bei der SG Monheim mit 26:09. Mit einigen Infos aus diesem Spiel und einer zufriedenstellenden Vorbereitung, ging es gut eingestellt in die Premiere dieser Saison. Bis zum 4:4 konnten die LTV’erinnen die Partie ausgeglichen gestalten. Danach lief man bis kurz vor dem Pausenpfiff immer einem knappen Rückstand hinterher, weil Torchancen nicht genutzt wurden und die Abwehr nicht aggressiv und kompakt genug agierte. Doch der LTV kämpfte sich noch im ersten Durchgang beeindruckend zurück. Alina Kreimendahl, die nach ihrem Auslandsaufenthalt wieder zurück im Kader ist, glich zum 10:10 Pausenstand aus. Die Remscheiderinnen kamen nicht gut aus der Kabine und lagen recht schnell 14:11 hinten. Zwar rappelte man sich wieder auf, doch lief man bis zum Schluss einem Rückstand hinterher, so dass die LTV’erinnen ‚keinen‘ Saisonstart nach Maß hinlegten. „Im Nachhinein muss ich mir den Schuh dieser Niederlage zum Teil mit anziehen. Die Manndeckung gegen die Rückraumlinke der Gastgeber hätte ich nicht aufgeben dürfen. Davon unberührt ist jedoch meine Kritik gegen die schlechte und fahrlässige Auswertung unserer Torchancen, die zu geringe Durchschlagskraft im Angriff, so wie die zu geringe Kompaktheit in der Abwehr“, so ein enttäuschter LTV-Damen-Trainer, Michael Richter. Am kommenden Samstag, 30.09.2017, kommt zum ersten Heimspiel dieser neuen Saison die Drittvertretung der HSG Adler Haan in die Sporthalle Lüttringhausen. Die Haanerinnen verloren am ersten Spieltag recht klar mit 16:24 gegen HSG Rade./Herbeck 2. Nach der schmerzhaften Premieren-Niederlage, werden die LTV’erinnen alles daran setzen,  um gegen Haan doppelt zu punkten.

LTV: Veronique Wappler, Sarah van Zütphen (beide Tor), Svenja Wappler (5/2), Jasmin Müller (3), Patricia Gebhardt (2), Alina Kreimendahl (2), Sarah Donner (1), Laura Villa Nova Vital, Janika Pötschke (2), Anke Görke (1), Franziska Beulecke, Caroline Annacker, Anna-Lena Steffens, Franziska Gau

Bericht: Michael Richter

 

 

10.09.2017

LTV Damen    -    HSG WMTV Solingen 1     16:21 (08:08)

Nach Geppi’s roter Karte in der 40. Min. war der Drops gelutscht!

Zum heutigen 1. Pokalspiel auf Kreisebene, war der Verbandsligist, HSG WMTV Solingen 1, Gast in die Sporthalle Lüttringhausen. Nach einer zufriedenstellenden Vorbereitung, jedoch ohne einige Leistungsträger, ging der LTV kurz vor Saisonbeginn, motiviert und offensiv ausgerichtet in das Pokalspiel. Gegen die starken Rückraumschützinnen des Gegners, agierte Jani vorgezogen, um den Gästeangriff erst gar nicht zur kompletten Entfaltung kommen zu lassen. Diesen Job machte sie wirklich gut, genauso wie alle anderen Spielerinnen, vor der gut aufgelegten Vero im Tor. Der Verbandsligist hatte offensichtlich mehr Probleme, als er es sich im Vorfeld hat denken können. Nachdem die LTV’erinnen im gesamten ersten Durchgang immer knapp hinten lagen, gelang es ihnen unmittelbar vor dem Pausenpfiff den Treffer zum 8:8 Unentschieden zu erzielen. Der Angriff gab nie auf, stellte sich im Laufe der ersten Hälfte auf die gegnerische Abwehr ein, agierte flexibler und lauffreudiger, so dass er seine Chancen bekam und auch nutzte. Unmittelbar nach der Pause ging der LTV sogar durchaus verdient mit 10:9 in Führung. Der Rest des Spiels ist schnell erzählt. Die Schiedsrichter, die mit dem Anpfiff ihre übertriebene Progressivität an zwei friedlichen und harmlosen Mannschaften ausließen, disqualifizierten Geppi in der 40. Min. mit der dritten Zeitstrafe. Der Schock war größer, als erhofft. Der Bezirksligist verlor komplett den Faden und in dieser Phase unmittelbar hintereinander drei Bälle, die der Verbandsligist zu Tempogegenstößen dankend annahm. Erst ein Team-Time-Out brachte wieder etwas Ruhe in die Partie und der LTV riss sich wieder zusammen. Doch für eine Überraschung fehlten nach dieser Phase die Kräfte und die personellen Möglichkeiten. Der Favorit siegte am Ende gegen einen bis zum Schluss nie aufgebenden Gastgeber mit 21:16. „Aus diesem Spiel können wir so viel Positives für die kommenden Spiele mitnehmen, so dass die Niederlage am Ende nicht wirklich weh tut“, so ein zufriedener LTV-Trainer, Michael Richter.

LTV: Veronique Wappler, Melina Reiprich (beide Tor), Sarah Donner (3), Franziska Gau (3), Jasmin Müller (2), Janika Pötschke (2), Laura Vila Nova Vital (2), Patricia Gebhard (1), Caro Annacker (1), Franzi Beulecke (1), Carolin Krukow (1), Melissa Wellershaus

Bericht: Michael Richter