09.04.2017

HSV Solingen-Gräfrath 76 e. V. 4    -    LTV Damen                     12:26 (8:14))

Überzeugender Saisonabschluss beim designierten Absteiger !

Zum heutigen letzten Meisterschaftsspiel der laufenden Saison 2016/2017, ging die Fahrt zum designierten Bezirksliga-Absteiger nach Solingen. Offensichtlich nahmen beide Mannschaften das unbedeutende Spiel ernst und gingen konzentriert in die Partie. Da Sarah van Zütphen bereits im Urlaub war, traten die Lüttringhauserinnen mit nur einer Torfrau an. So viel sei vorweg genommen, Vero machte wieder ein gutes Spiel, parierte eine Vielzahl der generischen Torwürfe und setzte ihre pfeilschnellen Außenspielerinnen ein ums andere Mal durch ‚lange Pässe‘ über die 1. Welle erfolgreich in Szene! Die Überlegenheit der Remscheiderinnen war offensichtlich, doch so richtig umsetzen konnten sie die Vorgaben in den ersten 30 Minuten nicht. In der Abwehr fehlten die nötige Absprache und die erforderliche Laufbereitschaft, so dass die Gastgeberinnen immer wieder einfache Tore erzielen konnten. Im Angriff agierten die LTV’erinnen zu statisch und drucklos, so dass das Erarbeiten von Chancen sehr schwer viel. Unvorbereitete Abschlüsse landeten ein ums andere Mal vor den Füßen oder Händen der gegnerischen Torfrau. Da der Gegner dennoch recht schwach war, ging der LTV verdient mit 14:8 in die Kabine. Direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit zogen die LTV’erinnen das Tempo an und gingen mit 18:09 im Führung. Im weiteren Verlauf des Spiels ließ man den Gastgeberinnen nur noch selten eine Chance. Endlich konnte der LTV die Überlegenheit eindrucksvoll unter Beweis stellen und er bot somit den treuen Fans, die auch zu diesem letzten Auswärtsspiel angereist waren, eine sehenswerte zweite Halbzeit. Am Ende fertigte man die Solingerinnen mit 26:12 ab und freute sich über das Ende einer erfolgreichen Saison. „Dank der fünf letzten starken Meisterschaftsspiele und der Schützenhilfe der Haaner-Damen, die an diesem letzten Spieltag Monheim besiegen konnten, belegen wir zum Saisonende einen erfreulichen und verdienten 4. Tabellenplatz. Somit haben wir unser Saisonziel erreicht und freuen uns nach einer folgenden Trainings-Spaßwoche auf drei Wochen Pause, bevor es dann in die erneute Saisonvorbereitung geht. Meine Damen haben in der zweiten Halbzeit, in der komplett durchgewechselt wurde, erneut eine klasse Leistung gezeigt“, so ein zufriedener und erleichterter LTV-Damen-Trainer, Michael Richter.

LTV: Veronique Wappler (Tor), Laura Vila Nova Vital (6), Svenja Wappler (5), Janika Pötschke (4), Patricia Gebhard (3), Marilena Ziert (2), Jasmin Müller (1), Carolin Krukow (1), Franziska Beulecke (1), Claudia Bornewasser (1), Sarah Donner (1/1), Melissa Wellershaus (1/1),  Anke Görke, Caroline Annacker

Bericht: Michael Richter

01.04.2017

LTV Damen    –   TuS Wermelskirchen II              27:10 (13:04)

Überzeugende Vorstellung gegen die TuS’is !

Zum heutigen Spiel war die Zweitvertretung des TuS Wermelskirchen Gast in der Sporthalle Lüttringhausen. Die Wermelskirchenerinnen belegen mit der HSG Rade/Herbeck 3 den vorletzten Tabellenplatz.Trotzdem war der LTV gewarnt, da das Hinspiel alles andere als reibungslos verlief und am Ende lediglich ein mühsamer 13:10-Sieg dabei herauskam. Dementsprechend konzentriert begannen die LTV’erinnen und zeigten den TuS’is von Beginn an, wer ‚die Frauen hier im Haus sind‘! Über 4:2 (12. Min.) und 9:3 (21 Min.) ging es bereits mit einem sicheren 13:4 in die Kabine. Die Abwehr machte einen Megajob, vor der stark aufspielenden Vero im Tor. Laufstark und kommunikativ immer auf Ballhöhe, wurden viele Bälle abgeblockt, abgefangen oder abgewehrt. Im schnellen Umschaltspiel wurden Trainingsinhalte überzeugend umgesetzt und erfolgreich per Tempogegenstöße abgeschlossen. Ebenso das Kombinationsspiel im Angriff. Es war in vielen Aktionen sehr sehenswert und ebenso erfolgreich. Obwohl der beruhigende LTV-Vorsprung nie gefährlich eng wurde, plätscherten die ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit so vor sich hin. Das Tempo fehlte, die Konzentration ließ etwas nach und eigene Angriffe wurden vertendelt. Erst ein Team-Time-Out schaffte wieder frischen Wind. Beim Spielstand von 20:10 (50. Min.) ließ Sarah im Tor nicht mehr einen Gegentreffer zu. Die Abwehr erinnerte sich an die ersten 30 Minuten und stand wieder kompakt und aggressiv. Der Angriff trumpfte nun noch einmal richtig auf und überzeugte auf ganzer Linie. Sehenswertes Kombinationsspiel und erfolgreiche Abschlüsse erfreuten die zahlreichen Zuschauer. „Meine Mannschaft überzeugte heute auf ganzer Linie und zeigte beeindruckend, wie dominant man ein Spiel absolvieren kann - gerade auch gegen einen schwächeren Gegner. Jede Einzelne lieferte heute ab und zeigte, was sie kann. Inklusive beider Torfrauen! Nahezu alle Spielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Ich bin richtig stolz auf meine Mannschaft und über die gesehene Leistung! Das war ein klasse Spiel und macht große Lust auf MEHR!“, so ein zufriedener LTV-Damen-Trainer, Michael Richter. Am kommenden Sonntag, 09.04.2017, geht die Fahrt zum letzten Meisterschaftsspiel der Saison 2016/2017 nach Solingen. Anwurf gegen den designierten Absteiger HSV Solingen-Gräfrath 76 e. V.4 in der Sporthalle Kannenhof, an der Wupperstr. 126, ist um 17:00 Uhr. Mit einer starken Mannschaftsleistung wollen die LTV’erinnen eine gute Saison mit einem Sieg beenden.

LTV: Veronique Wappler, Sarah van Zütphen (beide Tor), Svenja Wappler (6), Jasmin Müller (5/3), Janika Pötschke (3), Patricia Gebhard (2), Anke Görke (2), Sarah Donner (2), Carolin Krukow (2), Franziska Beulecke (2), Lynn Sablotny (1), Melissa Wellershaus (1), Claudia Bornewasser (1), Marilena Ziert

Bericht: Michael Richter

18.03.2017

LTV Damen    –   SV Wipperfürth II    26:26 (14:11)

Stark erkämpfter Punkt gegen den Tabellenzweiten

Zum heutigen Spiel war niemand geringeres Gast in der Sporthalle Lüttringhausen, als der Tabellenzweite, SV Wipperfürth 2. Die Gäste rechnen sich nach ihrem Sieg gegen den Tabellenführer vom letzten Wochenende weiterhin Chancen auf den Aufstieg aus. Die LTV-Damen begannen ohne Janika Pötschke (Augenentzündung),  Caroline Annacker (Schulterverletzung), Franziska Gau (Bänderriss) und  Franziska Beulecke (privat verhindert) sehr konzentriert und aggressiv mit einer 5+1-Deckung. Somit wurde von Beginn an die stärkste Gäste-Spielerin in Manndeckung genommen. Sarah Donner ließ der Spielmacherin kaum Luft zum Atmen und die Gäste fanden kaum zu ihrem Spiel. Im Angriff agierte der LTV ab der ersten Minute mit zwei Kreisspielerinnen und warf somit offensichtlich das geplante Offensiv-Konzept der Gäste über den Haufen. Die LTV’erinnen setzten die Vorgaben überzeugend und erfolgreich um. Sie lagen im gesamten ersten Durchgang auf Augenhöhe und konnten in einem starken Endspurt der ersten Halbzeit sogar mit 14:11 in die Kabine gehen. Den Beginn der zweiten Halbzeit verschliefen die Hausherrinnen komplett. Bereits nach sechs Minuten glichen die Gäste aus und gingen direkt danach mit einem Tor in Führung. Die Remscheiderinnen ‚blieben zwar am Ball‘, doch die Abwehr war immer wieder zu passiv oder zu spät. Im Angriff agierte man zu hektisch und verlor zu viele Bälle. Die Quittung war eine Zwei-Tore Führung der Gäste in der 41. Minute (19:17). Die LTV’erinnen gaben jedoch nie auf und glichen in der 46. Minute zum 20:20 aus. Die letzten 14 Minuten waren an Spannung kaum zu überbieten. In der Folge nutzten die Gäste wieder erfolgreicher ihre Chancen und lagen in der 51. Minuten erneut mit zwei Toren in Führung (22:24). Doch der LTV war selbst in den Schluss-Minuten in der Lage, noch einmal eine Schüppe drauf zu legen und glich in der 56. Minuten durch seine beste Werferin, Svenja Wappler,
zum 25:25 aus. Beim Spielstand von 26:26 in der 59. Spielminute vertendelten die Gäste einen Angriff, so dass die Remscheiderinnen eine letzte Chance bekamen, um das Spiel am Ende doch noch für sich entscheiden zu können. Leider gelang es ihnen aber nicht, einen erfolgreichen Angriff zum Abschluss zu bringen. Somit trennten sich beide Mannschaften unentschieden. „Mit dem Punkt können wir vermutlich besser leben, als die Wipperfürtherinnen, denen meine Damen im Kampf um den Aufstieg einen bitteren Punkt abnehmen konnten! Meine Mannschaft hat heute eine überragende Leistung gezeigt und ich bin am Ende sehr glücklich mit dem gewonnenen Punkt, der uns auch in der Tabelle ein kleines Stückchen weitergeholfen hat“, so ein zufriedener LTV-Damen-Trainer, Michael Richter.

Nach einem spielfreien Wochenende, ist am Sa., 01.04., die Zweitvertretung des TuS Wermelskirchen 07 e. V. Gast in der Sporthalle Lüttringhausen. Anwurf ist um 15:45 Uhr. Die Gäste stehen zwar im unteren Tabellendrittel, sollten jedoch auf gar keinen Fall unterschätzt werden. Im Hinspiel taten sich die LTV-Damen so schwer, dass sie erst in den Schlussminuten das Spiel knapp mit 13:10 für sich entscheiden konnten.

LTV: Veronique Wappler, Sarah van Zütphen (beide Tor), Svenja Wappler (6), Patricia Gebhard (4), Laura Vila Nova Vital (4), Anke Görke (4/2), Jasmin Müller (4/3), Marilena Ziert (2), Anna-Lena Steffens (1), Sarah Donner (1/1), Lynn Sablotny, Melissa Wellershaus, Claudia Bornewasser, Carolin Krukow

Bericht: Michael Richter

12.03.2017

HC Wermelskirchen I   -    LTV Damen            16:24 (07:09)

Klarer Sieg nach starker Leistung in Halbzeit 2

Zum heutigen Auswärtsspiel ging die Fahrt nach Wermelskirchen zum Handballclub. Ohne Janika Pötschke (Augenentzündung), Claudia Bornewasser (privat verhindert) und Caroline Annacker (Schulterverletzung), rutschten heute andere Spielerinnen wieder in den Kader. Der LTV fand gut ins Spiel und führte schnell mit 2:0. Doch, wie soft, ging auch diese Führung genauso schnell verloren. Bis kurz vor dem Pausenpfiff konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Immer wieder schloss der LTV zu hektisch, unvorbereitet und erfolglos ab. In der Abwehr kassierte man dagegen zu einfache Tore, die gerade bei so einem knappen Spielstand besonders weh tun. Erst kurz vor dem Seitenwechsel gelang es den LTV’erinnen, mit zwei Toren in Folge, den 9:7-Pausenstand zu erzielen. In der Kabine war man sich darüber im Klaren, dass die Gastgeberinnen nicht stark sind, man jedoch auch die eigene Leistung erst einmal abrufen können müsse. Mit gezielten Trainer-Vorgaben, ging es motiviert in die 2. Halbzeit. Nun stand die Abwehr wie eine Betonmauer. Kleine Lücken kittete Vero im Tor zu. Bis zur 50. Minute konnten die LTV-Damen einen 7-Tore-Vorsprung (11:18) sehenswert herausspielen. Im Angriff agierte man nun hellwach. Der 4-2-Angriff, mit zwei Kreisläuferinnen, fand immer wieder seine Mitspielerinnen und nutzte die erspielten Chancen eindrucksvoll. In den letzten 10 Minuten wurde durchgewechselt. „Für die zweite Halbzeit muss ich meiner Mannschaft ein absolutes Kompliment aussprechen. Hellwach wurden heute auch Bälle, die vom gegnerischen Tor zurückkamen, erkämpft und erfolgreich verwandelt. Ebenso erfreulich war heute auch die Chancenauswertung. Sie war um ein Vielfaches besser, als in den letzten Spielen. Selbst die ‚kurz Eingesetzten‘ zeigten ihre Qualitäten. Dieser Sieg ist für meine Mannschaft enorm wichtig, um, zum Einen in der Tabelle den Anschluss zum oberen Drittel zu halten und zum Anderen für das Selbstvertrauen der letzten drei Spiele. Am kommenden Samstag, 18.03. ist der Tabellenzweite, SV Wipperfürth 2, Gast in der Sporthalle Lüttringhausen. Anwurf ist um 15:30 Uhr. Die Wipperfürtherinnen spielen eine starke Saison und haben an diesem Wochenende den Tabellenersten, HSG Bergische Panther 2, geschlagen und rechnen sich immer noch Chancen für den Aufstieg aus. Die LTV’erinnen haben das Hinspiel mit einem starken Auftritt mit 19:16 für sich entscheiden können. Darüber hinaus haben sie nach zwei Siegen in Folge aber auch wieder das nötige Selbstvertrauen, um auch das Rückspiel für sich entscheiden zu können, wenn der LTV seine Leistung zu 100 % abrufen kann.

LTV: Veronique Wappler, Sarah van Zütphen (beide Tor),  Patricia Gebhard (5/1), Marilena Ziert (3), Lynn Sablotny (3), Sarah Donner (3/1), Jasmin Müller (3/2), Anke Görke (2), Laura Vila Nova Vital (2), Svenja Wappler (2), Franziska Gau (1), Anna-Lena Steffens, Carolin Krukow

Bericht: Michael Richter

04.03.2017

LTV Damen    -   HSG Rade./Herbeck III             19:9 (9:4)

Klarer Sieg nach mäßiger Leistung

Am heutigen Samstag war die Drittvertretung der HSG Rade./Herbeck Gast in der Sporthalle Lüttringhausen. Mit voll besetzter Bank und einem gemütlichen Mannschaftsabend im Visier, gingen die LTV’erinnen motiviert, gut gelaunt und ebenso gut eingestellt und vorbereitet in die Partie. In der ersten Halbzeit des Hinspiels tat man sich so schwer, dass es zur Pause lediglich 9:9 stand. Um dieses eindeutig besser zu machen, legte der LTV heute los wie die Feuerwehr und führte in der 25. Minute eindrucksvoll mit 9:1. Mit der offensiven Abwehr kam der Gast gar nicht zurecht und fand nur selten ein Bezwingungsmittel. „Die Abwehr- und Torwart-Leistung hatte bis dahin ein großes Lob verdient. Der Angriff dagegen agierte lediglich mäßig und ließ darüber hinaus erneut eine Vielzahl an Großchancen gegen die Kleingewachsene Gäste-Torfrau liegen“, so ein enttäuschter LTV-Damen-Trainer, Michael Richter. Danach ließ die Konzentration des LTV bis zur Pause nach. Man verlor im Angriff die Bälle leichtfertig. Somit konnte die HSG durch zwei TGS und einem Siebenmeter bis zur Pause auf 09:04 verkürzen. Die zweite Halbzeit verlief ebenso so eindeutig wie die Erste. Auch Sarah, die in der zweiten Halbzeit zum Tor-Einsatz kam, lieferte eine saubere Leistung ab. Der Gast war einfach zu schwach, um dem LTV nur annährend Paroli bieten zu können. „Umso ärgerlicher, dass meine Damen ihre absolute Überlegenheit nicht auch noch erfolgreicher und eindrucksvoller unter Beweis stellen konnten. Ich bin mir darüber im Klaren, dass man mit dem Ergebnis eigentlich zufrieden sein sollte. Bei dem Spielverlauf kann ich es jedoch nicht sein, weil wir uns erneut unter unseren Möglichkeiten verkauft haben und unsere Leistung nur zum Teil abrufen konnten. An der Chancenverwertung werden wir in den kommenden Wochen weiterhin arbeiten müssen“, so der motivierte Trainer zum Spiel-Ende.

Am kommenden Sonntag geht die Fahrt zum HC Wermelskirchen. Anwurf in der Sporthalle Schwanen an der Stettiner Str. ist um 13:00 Uhr. Der Handballclub steht auf dem vierten Tabellenplatz und 2 Plätze 4 Punkte vorm dem LTV. Das Hinspiel konnten die Remscheiderinnen in einer starken Nachholspiel-Partie an einem Dienstagabend mit 17:12 für sich entscheiden. Gegen den HCW müssen die LTV’erinnen eine deutliche Leistungssteigerung, im Vergleich zu den Vorwochen, an den Tag legen, um auch das Rückspiel erfolgreich für sich entscheiden zu können und auch, um zwei Punkte näher an den HCW in der Tabelle heran zu kommen.

LTV: Veronique Wappler, Sarah van Zütphen (beide Tor), Janika Pötschke (3), Patricia Gebhard (3/1), Sarah Donner (3/1), Anna-Lena Steffens (2), Laura Vila Nova Vital (2), Franziska Gau (2/1), Jasmin Müller (1), Anke Görke (1/1), Lynn Sablotny (1), Svenja Wappler (1), Claudia Bornewasser, Marilena Zier

Bericht: Michael Richter