14.10.2017

LTV Damen   -   Bergischer HC 1     16:20 (8:10)

Chancentod!

Zum heutigen Heimspiel, kamen die Damen des favorisierten Bergischen HC in die Sporthalle Lüttringhausen. Nach zwei sehr starken Auftritten aus den Vorwochen, wollte der LTV an seine gute Leistung anknüpfen und den dritten Sieg in Folge einfahren. Die LTV-Damen begannen sehr nervös. Dennoch hatten sie direkt in den ersten 10 Minuten eine Reihe an Großchancen. Leider wurden diese der Reihe nach durch unplatzierte Würfe leichtfertig in die Hände der Gäste-Torfrau vergeben. Somit ist der Verlauf der ersten Halbzeit schnell wiedergegeben. Die Gäste lagen durchweg mit 7:3 und 10:6 in Führung. Erst kurz vor der Pause gelang es den LTV’erinnen durch schnelles Spiel und  erfolgreichen Abschlüssen den Rückstand auf 2 Tore zu verkürzen. In der Kabine wurde u. a. erneut darauf hingewiesen, dass die Gäste-Torfrau vornehmlich bei flachen Torwürfen ihre Schwierigkeiten hat.  „Leider schafften es meine Damen auch in der zweiten Halbzeit nicht, die Vielzahl erarbeiteter Großchancen erfolgreich zu verwandeln. Somit liefen wir dem Bergischen HC stetig mit 3 bis 4 Toren hinterher. Es ist einfach total ärgerlich, weil wir soo viele Chancen hatten. Das Spiel hätten wir auch sehr wohl für uns entscheiden können, wenn nicht sogar müssen!“, so ein sehr enttäuschter LTV-Damen-Trainer, Michael Richter. „Dieses Spiel müssen wir trotzdem schnell abhaken und an unserer Chancenverwertung arbeiten!“, so der motivierende Trainer weiterhin.

Am kommenden Sonntag, 22.10., geht die Fahrt zur Drittvertretung des Wermelskirchener HC. Anwurf in der Sporthalle Am Schwanen ist um 10:00 Uhr. Nach dem bescheidenen Auftritt gegen die Damen des BHC, werden die LTV-Damen alles daran setzen, um nicht nur ihre Chancenverwertung um Einiges zu verbessern, sondern um gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn auch wieder in die Erfolgsspur zurück zu kommen.

LTV: Veronique Wappler, Sarah van Zütphen (beide Tor), Alina Kreimendahl (4), Svenja Wappler (4/2), Laura Villa Nova Vital (3), Jeanette Hufschmidt (3/2) Jasmin Müller (1), Anna-Lena Steffens (1), Anke Görke, Janika Pötschke, Patricia Gebhard, Sarah Donner, Franziska Beulecke, Marilena Ziert

Bericht: Michael Richter

07.10.2017

Ohligser TV 1 - LTV Damen      19:29 (9:9)

Ab der 40. Minute ging die Post ab!

Zum heutigen schweren Auswärtsspiel, dass der LTV aufgrund einer internen Veranstaltung vergebens verlegen wollte, ging die Fahrt nach Solingen, zum Ohligser TV 1. Die Gastgeber haben am vergangenen Wochenende ihr erstes Spiel gegen den aktuellen Tabellenführer, HC Wermelskirchen 2, verloren. Etwas angefressen, aufgrund der abgesagten Verlegungswünsche, gingen die LTV’erinnen konzentriert in die Partie. Bis zum 3:3 verlief das Spiel ausgeglichen.  Danach zogen die Gastgeberinnen auf 8:4 davon, da der LTV-Angriff zu statisch agierte und das Ziel nicht traf. Beim Spielstand von 9:5 und einen Team-Time-Out in der 21. Minute, verbunden mit einer Angriffs-Umstellung mit 2 Kreisläufern, besann sich der LTV auf seine Stärke. Nämlich Beton in der Abwehr, vor einer starken Vero im Tor, anzurühren. Zeitgleich drängte der LTV den Gastgeberinnen sein Angriffsspiel auf. Sehenswertes Pass-Spiel und gezielte Pässe an den Kreis,  gepaart mit erfolgreichen Tempogegenstößen und Zielsicherheit vom Punkt, brachten dem LTV ein beeindruckendes 9:9 zur Pause. Nach dem Wechsel agierte der LTV weiterhin stark, doch die Solingerinnen hielten bis zum 15:15 in der 40. Minuten dagegen. „Danach zeigte meine Mannschaft erneut ihre stärkste und beste Seite. Tempospiel bis zum Abwinken, treffsicher von allen Positionen und ein Teamgeist, der unschlagbar ist!“ Die kondionsschwächelnden Ohligserinnen hatten dem gar nichts mehr entgegen zu setzen und ergaben sich ihrem Schicksal. „Ein Spiel, ganz nach unseren Vorstellungen. Umso mehr wurde nach dem Kantersieg in vollen Zügen gefeiert. Vermutlich mehr, als wenn Ohligs einer Spielverlegung zugestimmt hätte!“, so ein durchweg zufriedener LTV-Damen-Trainer, Michael Richter.

Am kommenden Samstag, 14.10., ist der Tabellenzweite, Bergischer HC 1, Gast in der Sporthalle Lüttringhausen. Anwurf ist zu gewohnter Zeit, um 15:45 Uhr. Nach den starken und überzeugenden Leistungen der letzten beiden Spiele, werden die Lüttringhauserinnen selbstbewusst in die Partie gehen und alles daran setzen, um ihre Siegesserie weiter auszubauen.

LTV: Veronique Wappler, Sarah van Zütphen (beide Tor), Anke Görke (8/2), Jasmin Müller (6/1), Janika Pötschke (5), Svenja Wappler (4), Anna-Lena Steffens, Patricia Gebhardt (3), Franziska Beulecke (2), Laura Villa Nova Vital (1), Franziska Gau, Alina Kreimendahl, Caroline Annacker, Melissa Wellershaus

Bericht: Michael Richter

30.09.2017

LTV Damen   –   HSG Adler Haan 3    31:7 (15:4)

60 Minuten Tempohandball, 2 Mega-Torfrauen und eine Beton-Abwehr

Zum heutigen ersten Heimspiel der neuen Saison 2017/2018 war die Mannschaft der HSG Adler Haan 3 Gast in der Sporthalle Lüttringhausen. Nach der enttäuschenden Premieren-Schlappe vom letzten Wochenende beim HC Wermelskirchen 2, ging es heute um Wiedergutmachung. Die LTV-Damen begannen gegen die Unterzahl der Gäste zwar konzentriert, dennoch nervös. Die 4:0-Führung (5 Min.), konnten die Gäste bis zur 10. Min. zum 5:3 verkürzen. Zeitgleich erschienen die verspäteten A-Jugendlichen der Haanerinnen, die deren Kader vervollständigten. Danach kam endlich ‚Ruhe und Ordnung‘ ins Spiel. Die LTV’erinnen waren nun nicht mehr zu Bremsen. Sarah im Tor glänzte mit einer Vielzahl an Paraden und steckte ihre Vorderfrauen förmlich an, hinten immer wieder eine Schüppe drauf zu legen. Das Umschaltspiel funktionierte vorbildlich, die Durchschlagskraft, sowie die Chancenverwertung war heute gegen schwache Gäste der Garant für eine vorentscheidende Halbzeitführung (15:04). Auch nach der Pause wollten die Gastgeber einfach nicht aufhören und hatten riesen Spaß an dem Tempohandball. Vero, die nun das Tor hütete, hatte großen Anteil daran, weil sie mit ihren langen und gezielten Pässen Jani und Laura im Wechsel bediente. Die beiden Flügelflitzer verbuchten heute zusammen 12 der insgesamt 31 geworfenen Tore auf ihrem Konto. „Im heutigen Spiel überzeugten alle meine Spielerinnen. Auch, wenn der Gegner nicht stark war, muss man erst einmal seine Leistung abrufen und dieses ist uns heute bravurös gelungen. Über 60 Minuten als kompakte Abwehr-Einheit vor zwei Mega-Torfrauen zu agieren, war richtig gut und überzeugend. Ebenfalls vorbildlich war die mannschaftliche Geschlossenheit im Angriffsspiel. Die Laufbereitschaft war enorm und die Eine war immer für die Andere da. Bei jedem Tempogegenstoß waren meistens zwei oder mehr Spielerinnen auf Ballhöhe. Die Chancenverwertung konnte fast besser nicht sein. Ein Spiel das einfach nur Freude gemacht hat. Meine Mannschaft hat heute gezeigt, was wirklich in ihr steckt. Weiter so!!!“, so ein überaus zufriedener LTV-Damen-Trainer, Michael Richter.

LTV: Veronique Wappler, Sarah van Zütphen (beide Tor), Janika Pötschke (6), Laura Villa Nova Vital (6), Jasmin Müller (4/2), Franziska Gau (4/2), Sarah Donner (3), Svenja Wappler (3/1), Anna-Lena Steffens (2), Patricia Gebhardt (1), Alina Kreimendahl (1), Franziska Beulecke (1), Anke Görke, Melissa Wellershaus

Bericht: Michael Richter

24.09.2017

HC Wermelskirchen 2   -   LTV Damen      20:16 (10:10)

KEIN Saisonstart nach Maß

Nach dem spielfreien Wochenende zu Saisonbeginn ging die heutige Fahrt zum ersten Meisterschaftsspiel am 2. Spieltag zur Zweitvertretung des HC Wermelskirchen. Die Wermelskirchenerinnen gewannen am ersten Spieltag beeindruckend bei der SG Monheim mit 26:09. Mit einigen Infos aus diesem Spiel und einer zufriedenstellenden Vorbereitung, ging es gut eingestellt in die Premiere dieser Saison. Bis zum 4:4 konnten die LTV’erinnen die Partie ausgeglichen gestalten. Danach lief man bis kurz vor dem Pausenpfiff immer einem knappen Rückstand hinterher, weil Torchancen nicht genutzt wurden und die Abwehr nicht aggressiv und kompakt genug agierte. Doch der LTV kämpfte sich noch im ersten Durchgang beeindruckend zurück. Alina Kreimendahl, die nach ihrem Auslandsaufenthalt wieder zurück im Kader ist, glich zum 10:10 Pausenstand aus. Die Remscheiderinnen kamen nicht gut aus der Kabine und lagen recht schnell 14:11 hinten. Zwar rappelte man sich wieder auf, doch lief man bis zum Schluss einem Rückstand hinterher, so dass die LTV’erinnen ‚keinen‘ Saisonstart nach Maß hinlegten. „Im Nachhinein muss ich mir den Schuh dieser Niederlage zum Teil mit anziehen. Die Manndeckung gegen die Rückraumlinke der Gastgeber hätte ich nicht aufgeben dürfen. Davon unberührt ist jedoch meine Kritik gegen die schlechte und fahrlässige Auswertung unserer Torchancen, die zu geringe Durchschlagskraft im Angriff, so wie die zu geringe Kompaktheit in der Abwehr“, so ein enttäuschter LTV-Damen-Trainer, Michael Richter. Am kommenden Samstag, 30.09.2017, kommt zum ersten Heimspiel dieser neuen Saison die Drittvertretung der HSG Adler Haan in die Sporthalle Lüttringhausen. Die Haanerinnen verloren am ersten Spieltag recht klar mit 16:24 gegen HSG Rade./Herbeck 2. Nach der schmerzhaften Premieren-Niederlage, werden die LTV’erinnen alles daran setzen,  um gegen Haan doppelt zu punkten.

LTV: Veronique Wappler, Sarah van Zütphen (beide Tor), Svenja Wappler (5/2), Jasmin Müller (3), Patricia Gebhardt (2), Alina Kreimendahl (2), Sarah Donner (1), Laura Villa Nova Vital, Janika Pötschke (2), Anke Görke (1), Franziska Beulecke, Caroline Annacker, Anna-Lena Steffens, Franziska Gau

Bericht: Michael Richter

 

 

10.09.2017

LTV Damen    -    HSG WMTV Solingen 1     16:21 (08:08)

Nach Geppi’s roter Karte in der 40. Min. war der Drops gelutscht!

Zum heutigen 1. Pokalspiel auf Kreisebene, war der Verbandsligist, HSG WMTV Solingen 1, Gast in die Sporthalle Lüttringhausen. Nach einer zufriedenstellenden Vorbereitung, jedoch ohne einige Leistungsträger, ging der LTV kurz vor Saisonbeginn, motiviert und offensiv ausgerichtet in das Pokalspiel. Gegen die starken Rückraumschützinnen des Gegners, agierte Jani vorgezogen, um den Gästeangriff erst gar nicht zur kompletten Entfaltung kommen zu lassen. Diesen Job machte sie wirklich gut, genauso wie alle anderen Spielerinnen, vor der gut aufgelegten Vero im Tor. Der Verbandsligist hatte offensichtlich mehr Probleme, als er es sich im Vorfeld hat denken können. Nachdem die LTV’erinnen im gesamten ersten Durchgang immer knapp hinten lagen, gelang es ihnen unmittelbar vor dem Pausenpfiff den Treffer zum 8:8 Unentschieden zu erzielen. Der Angriff gab nie auf, stellte sich im Laufe der ersten Hälfte auf die gegnerische Abwehr ein, agierte flexibler und lauffreudiger, so dass er seine Chancen bekam und auch nutzte. Unmittelbar nach der Pause ging der LTV sogar durchaus verdient mit 10:9 in Führung. Der Rest des Spiels ist schnell erzählt. Die Schiedsrichter, die mit dem Anpfiff ihre übertriebene Progressivität an zwei friedlichen und harmlosen Mannschaften ausließen, disqualifizierten Geppi in der 40. Min. mit der dritten Zeitstrafe. Der Schock war größer, als erhofft. Der Bezirksligist verlor komplett den Faden und in dieser Phase unmittelbar hintereinander drei Bälle, die der Verbandsligist zu Tempogegenstößen dankend annahm. Erst ein Team-Time-Out brachte wieder etwas Ruhe in die Partie und der LTV riss sich wieder zusammen. Doch für eine Überraschung fehlten nach dieser Phase die Kräfte und die personellen Möglichkeiten. Der Favorit siegte am Ende gegen einen bis zum Schluss nie aufgebenden Gastgeber mit 21:16. „Aus diesem Spiel können wir so viel Positives für die kommenden Spiele mitnehmen, so dass die Niederlage am Ende nicht wirklich weh tut“, so ein zufriedener LTV-Trainer, Michael Richter.

LTV: Veronique Wappler, Melina Reiprich (beide Tor), Sarah Donner (3), Franziska Gau (3), Jasmin Müller (2), Janika Pötschke (2), Laura Vila Nova Vital (2), Patricia Gebhard (1), Caro Annacker (1), Franzi Beulecke (1), Carolin Krukow (1), Melissa Wellershaus

Bericht: Michael Richter